Historisches

Von der Vereinsgründung bis Heute

Am 9. Oktober 1954 versammelten sich fünfundzwanzig am Schießsport interessierte Personen im Gasthaus „Zur alten Post“ in Reinheim und gründeten den „Schützenverein 1954 Reinheim e.V.“ Dreizehn der damals Anwesenden traten dem Verein bei. Sie wählten Ludwig Held zum 1. Vorsitzenden. Bis zur Fertigstellung der Luftgewehrstände im Vereinslokal fand das Schießtraining im Hofe des Vereinsmitgliedes Seibold in der Heinrichstraße statt.

Eigentlich handelte es sich bei der damaligen Gründung um eine Wiedergründung, denn aus einer Urkunde, die dem Verein seit Kurzem vorliegt, geht hervor, daß bereits im Jahre 1863 eine „Privilegierte Schützengesellschaft Reinheim“ gegründet wurde. Wie lange diese Reinheimer Schützengesellschaft existierte, konnte vom Verein bis zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht in Erfahrung gebracht werden. Entsprechende Nachforschungen werden jedoch angestellt.

Der neu gegründete Verein nahm anfangs an Freundschaftskämpfen teil und beteiligte sich 1955/1956 erstmals mit einer Mannschaft an den Rundenwettkämpfen. Infolge der schnell anwachsenden Mitgliederzahl und des daraus resultierenden regen Schießbetriebes reichten die zur Verfügung stehenden Räume und die vorhandene Schießanlage jedoch bald nicht mehr aus.

Der Verein wechselte daher bereits im Herbst 1957 in das Vereinslokal und zog um in das – auch vom Namen her passende – Gasthaus „Zum Schützenhof“, wo ein besseres Raumangebot zur Verfügung stand. Da zwischenzeitlich auch das Interesse am Kleinkaliberschießen wuchs, wurde von den damaligen Vereinsmitgliedern der Bau eines Schützenhauses mit entsprechenden Trainingsmöglichkeiten beschlossen.

Die Stadt Reinheim stellte dem Verein zu diesem Zweck kostenlos ein geeignetes Gelände „in der Schaubach“ (unterhalb der Windlücke) zur Verfügung. Die Grundsteinlegung erfolgte am 11. Okt. 1959. Das Schützenhaus, ausgestattet mit vier 50 m Kleinkaliber- Schießständen, wurde ausschließlich in Eigenhilfe erstellt. Die Einweihung fand am 1. Sept. 1962 statt. Die Mitgliederzahl nahm weiterhin schnell zu und schon bald nahmen mehrere Mannschaften in den Disziplinen Luftgewehr, Luftpistole und Kleinkalibergewehr an den alljährlichen Kreisrunden-Wettkämpfen teil.

Im Jahre 1965 wurde das Schützenhaus um sechs 25m Sport-Pistolenstände erweitert, um interessierten Mitgliedern auch in dieser Disziplin entsprechende Trainingsmöglichkeiten zu bieten.

Diskutiert wurde damals auch schon über die Möglichkeit, die Luftdruckwaffenstände in das Schützenhaus zu verlegen. Dies scheiterte jedoch aufgrund der fehlenden Strom- und Wasseranschlüsse, der fehlenden sanitären Anlagen und des schlechten Zufahrtsweges. Unter diesen Gegebenheiten erschien es unzumutbar, Luftdruck-Wettkämpfe, die fast ausschließlich abends stattfanden, im Schützenhaus durchzuführen.

Im Herbst 1969 musste der Verein wieder einmal sein Vereinslokal wechseln. Für ca. fünf Jahre fand das Luftgewehr- und Luftpistolentraining nunmehr in der Gaststätte „Volkshaus“ statt. Danach wurde das Angebot des Gasthauses „Zur Spitze“. die ehemaligen , nicht mehr benötigten Stallungen für den Schießbetrieb zu nutzen, dankbar angenommen.

Von 1973 bis zum Sommer 1974 wurden die Räume vom Verein renoviert und entsprechend hergerichtet. Als 1988 der Mietvertrag jedoch nicht mehr verlängert wurde, stand erneut der Ausbau des Schützenhauses zur Diskussion, denn alle Bemühungen, geeignete Räumlichkeiten zu finden, schlugen fehl. In der Mitgliederversammlung wurde schließlich das umfangreiche Bauvorhaben beschlossen.

Von April 1988 bis November 1989 wurde das Schützenhaus – wiederum fast ausschließlich in Eigenhilfe – um ein Länge von 14 m erweitert. Ein großzügiges Raumangebot mit acht Luftdruckständen steht jetzt zur Verfügung, das bei Bedarf auch für gesellschaftliche Zwecke genutzt werden kann. Das Schützenhaus wurde mit Strom- und Wasseranschluß versehen und es wurden moderne Toilettenanlagen und eine Heizung eingebaut. Schließlich richtete auch die Stadt Reinheim den Zufahrtsweg her, der nunmehr asphaltiert und bei jeder Witterungslage problemlos zu befahren ist.

Die erheblichen finanziellen Mittel, die für den An- bzw. Erweitungsbau aufgewendet wurden, haben sich aus heutiger Sicht für den Verein voll und ganz gelohnt. Außer den guten Trainingsmöglichkeiten, die im Schützenhaus geboten werden, erfuhr das gesamte Areal eine erhebliche Wertsteigerung.

Durch strengere Vorschriften musste im Jahr 1999 der Kugelfang des Pistolenstandes komplett erneuert werden. Den ganzen Sommer über wurden auch hier diese umfangreichen Baumaßnahmen in Eigenleistung durchgeführt. Der Kugelfang heute: Emission frei, bestes Hartox Material und größtmögliche Sicherheit für den Schützen.

2000 wurde an der Südseite unseres Gebäudes der Steingarten und der Parkplatz neu hergerichtet. Um bei nicht so idealen Wetterverhältnissen einen Festbetrieb aufrechtzuerhalten, wurde 2001 die Pergola um ca. 6m erweitert, Verbundpflaster gelegt und eine überdachte Küchenzeile für unsere Veranstaltungen integriert.

Im Februar 2003, Erneuerung der Duellanlage im Pistolenstand. Ab Mai, Abriss des alten Zuganges zum 1.Stock und Neubau einer Betontreppe.

Die akademische Feier anlässlich unseres 50-jährigen Bestehens, feierten wir am 10. Sept. 2004 während unserer Vorderladertage. Zuvor wurde im Frühjahr 2004 der Wirtschaftsraum komplett neu renoviert und modernisiert. Das Dach war im Juni 2005 dran und wurde neu eingedeckt.

Durch all diese Maßnahmen ist der Verein heute in der Lage, größere Veranstaltungen und Wettkämpfe problemlos durchzuführen.

So z. Bsp. das Ortsvereinsschießen, das großen Anklang findet. Aus Sicht des Schützenvereins trägt diese Veranstaltung wesentlich dazu bei, den Schießsport einer breiten Bevölkerungsgruppe näher zu bringen.

Auch wird ein Vorderlader-Schießen über jeweils drei Tage ausgerichtet, welches sich einen Namen unter den Vorderladerschützen machte.

Im Herbst 2013 wurde der Luftpistolenstand durch elektronische Schießscheiben mit optischer Auswertung der Treffer der Fa. Meyton modernisiert.

Vorsitzende seit 1954

VonBisNameDauer
Bestehen des SV 195463 Jahre
Oktober 1954Mai 1965Ludwig Held10 1/2 Jahre
Mai 1965März 1973Helmut Göbel8 Jahre
März 1973März 1985Paul Vierheller12 Jahre
März 1985April 1998Winfried Emich13 Jahre
April 1998März 2003Robert Linke5 Jahre
März 2003heuteMathias Amann12 Jahre
Die bisherigen Vorsitzenden des Schützenvereins 1954 Reinheim